reflections

1. Tag 2. Schicht

Ab 15 Uhr ging es dann weiter. ich hätte ja nie gadacht, dass Lieferungen um die Zeit so groß werden können, da wir viel nachbestellt hatten, wurde dementsprechend auch viel geliefert. Somir war ich die erste Stunde damit beschäftigt viele Medikamente zu registrieren und einzusortieren. Sonst war alles ganz entspannt, ab und zu mussten mal ein paar Medikamente eingeräumt werden, (ich habe immer noch nicht so den Dreh raus, aber das wird noch, hat Ebony gesagt!! schlag mich aber schon ganz gut :P)oder hier und da was am Computer verbucht werden. Herr Scholz mein "Chef" auf Zeit hat mir noch empfolen, meinen Fragebogen von meiner Praktikumsmappe mitzubringen, damit wir schnell alles machen können, so inner freien Minute wie er sagte. Hinterher war nicht viel zu tun, die Damen im Verkaufsraum hatten die meisten Bestellungen weg und sonst war nicht viel los. Um 18 Uhr durfte ich dann endlich gehen, nachdem ich ganz laaaaaaaaaaaaaange (das waren sie echt) 5 min. auf die Uhr gestarrt hatte. Morgen gehts dann frisch um 8.30 Uhr weiter...

5.2.07 19:08

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen


Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung